Dein neues Familienmitglied ist mittlerweile bei Dir eingezogen, doch Du bemerkst, dass Dein Hund fast den ganzen Tag verschläft? In der Regel brauchst Du Dir hier keine Gedanken machen. Wie viel Schlaf braucht Dein Hund, das möchte ich Die hier berichten. 

So viel Ruhezeit benötigt Dein Hund

Ein erwachsener Hund benötig im Durchschnitt 12- 14 Stunden Ruhe. Ein Welpe sogar bis zu 18 Stunden am Tag.

Dabei handelt es sich nicht durchgehend um tiefe Schlafphasen, sondern um Ruhephasen. Dein Hund bekommt seine Umgebung zum größten Teil mit und legt zwischenzeitliche Tiefschlafphasen ein.

Du erkennst den Tiefschlaf daran, dass Dein Hund zuckt und Geräusche von sich gibt. Macht Dein Hund ein Nickerchen, dann entspannt er und fährt seine physischen Funktionen runter. Er ist aber auch schnell wieder hellwach, wenn er ein Geräusch hört.

 Akzeptiere die Ruhezeiten Deines Hundes

Für die optimale Gesundheit Deines Hundes ist es notwendig, dass Dein Hund ausreichend Ruhe am Tag bekommt! Am besten ist es, wenn er noch auf seinen Instinkt hört und sich seine Ruhezeiten nach seinen Bedürfnissen selber nimmt. Wir Menschen sollten dies erkennen und unterstützen!

Leider ist dieser natürliche Instinkt bei vielen Haushunden verloren gegangen oder die Hunde können sich nicht durchsetzten. Je nach Rasse ist Dein Hund einfach ein Wirbelwind und reagiert einfach auf alles in seinem Umfeld.

Kommt Dein Hund selber nicht zur Ruhe, dann sollten aktive Ruhezeiten eingelegt werden. In diesen Zeiten sollten Ablenkungen, wie Spielzeug oder Futter, vermieden werden. Deinem Hund können außerdem feste Zeiten helfen. Er ist, wie wir Menschen, auch ein Gewohnheitstier. 

Was passiert, wenn Dein Hund nicht genügend Ruhe bekommt?

Beobachtest Du Deinen Hund aufmerksam und sensibel, dann kannst Du schnell erkennen, wenn Dein Hund müde ist und Ruhe benötigt.

Es gibt Studien und Untersuchungen, die in fünf Phasen zeigen, wie sich das Verhalten Deines Hundes verändert, wenn er übermüdet ist:

  1. Phase: Dein Hund überdreht
  2. Phase: Dein Hund wird grobmotorisch & unkonzentriert
  3. Phase: Dein Hund wird schnell reizbar & nervös
  4. Phase: Dein Hund wird kränklich und aggressiv
  5. Phase: Dein Hund wird schwer/chronisch Krank

Erkennst Du bei Deinem Hund ein auffälliges Verhalten, dann solltest Du ihn gut beobachten und schnellst möglich eingreifen. Somit kannst Du Krankheiten vorbeugen und Deinem Hund ein unbeschwertes Leben ermöglichen.

Die richtige Wahl des Schlafplatzes

Für die Wahl des Schlafplatzes ist es wichtig, dass Dein Hund wirklich Ruhe bekommt. Der Platz sollte nicht in einem Durchgang liegen, sondern lieber in einer ruhigen Ecke. Außerdem sollte kein Spielzeug etc. in Reichweite sein, die Deinen Hund wieder aufdrehen lässt. Durchzug lässt Deinen Hund nicht entspannen. Besonders in einer Hundehütte im Außenbereich sollten daher die drei geschlossenen Seiten luftundurchlässig sein. Ist immer viel los bei Dir Zuhause, z.B. durch Kinder oder häufige Besuche, dann wäre es sinnvoll Deinem Hund einen zweiten Platz mit ausreichend Ruhe einzurichten. Dein Vierbeiner hat somit immer die Möglichkeit auf einen Ausweichort.

Hundedecke, Körbchen oder Kissen?

Die Auswahl an Körbchen & Co ist mittlerweile gigantisch und da fällt die richtige Wahl sehr schwer. In erster Linie ist es eine optische Frage, wozu Du bei Deinem Kauf greifst und was zu Deinem Stil passt.

Wichtig bei Deiner Entscheidung ist, dass die Unterlage nicht zu hart ist, damit die Knochen Deines Hundes nicht anfangen zu schmerzen. Ein zu weiches Kissen wiederum kann den Gelenken schaden, denn Dein Hund muss immer die Balance halten, während die Pfötchen im Kissen versinken. Der Ein- und Ausstieg sollte problemlos möglich sein. Eine zu hoch gewählte Couch kann sich irgendwann negativ auf die Hüften auswirken. Besonders Welpen und ältere Hund sollten hier geschont werden.

Fazit

Es ist sehr gut zu wissen, wie der Schlaf eines Hundes funktioniert, um auch auf sein Verhalten zu reagieren. Mit dem Beachten von ein paar Tipps, bekommt Dein Hund einen gemütlichen Schlafplatz und genügend Zeit zum Ausruhen.

Alles Gute für Dich & Deinen Vierbeiner ♥


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir setzen Cookies auf unserem Blog ein. Für weitere Informationen lies bitte die Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen